Archiv der Kategorie: Allgemein

Rauchwarnmelder – Bayern

Am 31.12.2017 ist es soweit – dann sind auch in Bayern die Rauchwarnmelder in Wohnungen Pflicht.

Hier der Auszug aus der Landesbauordnung (Bayern):

§ 46 Abs. 4
In Wohnungen müssen Schlafräume und Kinderzimmer sowie Flure, die zu Aufenthaltsräumen führen, jeweils mindestens einen Rauchwarnmelder haben.
Die Rauchwarnmelder müssen so eingebaut oder angebracht und betrieben werden, dass Brandrauch frühzeitig erkannt und gemeldet wird.
Die Eigentümer vorhandener Wohnungen sind verpflichtet, jede Wohnung bis zum 31. Dezember 2017 entsprechend auszustatten. Die Sicherstellung der Betriebsbereitschaft obliegt den unmittelbaren Besitzern, es sei denn, der Eigentümer übernimmt diese Verpflichtung selbst.

Rauchwarnmelder gibt es viele, auch für jeden Geldbeutel. Es ist schon aus eigenem Interesse zu empfehlen, weil ein Menschenleben mit keinem Geld der Welt aufzuwiegen ist.

Hier findet man mehr Informationen zum Thema Rauchwarnmelder
hier klicken

 

News 3.1.17

Handwerkerbonus: Die Steueranrechnung im Überblick
Neuerdings können noch mehr Handwerkerleistungen und haushaltsnahe Dienstleistungen auf die persönliche Steuerschuld von Kunden angerechnet werden. Was sich ändert und was grundsätzlich für den Handwerkerbonus gilt.
mehr

Mindestlohn: 8,84 Euro seit dem 1. Januar 2017
Nach zwei Jahren steigt der Mindestlohn von 8,50 Euro auf 8,84 Euro
mehr

Das ändert sich im Jahr 2017
Höherer Mindestlohn, ein zweites Bürokratieentlastungsgesetz, teurere Führerscheinprüfung: 2017 kommen auf Verbraucher und Unternehmer einige Änderungen zu
mehr

Einbruchschutz: Bund stockt Förderung auf
Der Bund erhöht die Zuschüsse für Einbruchschutz und Barrierefreiheit. Private Eigentümer und Mieter können die Mittel ab sofort bei der KfW beantragen.
mehr

das kleine 1×1 für den Betrieb

Auf der Homepage der „deutschen Handwerkszeitung“ sind derzeit gute Berichte über kleine Dinge im Betrieb, die aber dennoch beachtet werden müssen.

Ich habe die Berichte hier für Sie zusammen getragen:

  • Wie Sie neue Mitarbeiter richtig versichern

    Renten-, Arbeitslosen- und Unfallversicherung: Wenn Unternehmen neue Mitarbeiter einstellen, müssen sie sie korrekt anmelden und versichern. Was es für Betriebsinhaber zu beachten gibt, um Strafen zu vermeiden.
    mehr Infos – hier klicken

  • Spielregeln zur umsatzsteuerlichen Mindestbemessungsgrundlage

    Liefern Sie Verwandten und Bekannten Waren zu Vorzugspreisen, orientiert sich die Umsatzsteuer nicht an diesen Preisen. Umsatzsteuerlich ist hier eine Mindestbemessungsgrundlage zu ermitteln und darauf die Umsatzsteuer zu berechnen und ans Finanzamt abzuführen. Was zu beachten ist.
    mehr Infos – hier klicken

  • Flexible Arbeitszeit: Sieben Tipps für kleine Betriebe

    Gleitzeit, Jahreskonten, Lebensarbeitszeit – auch kleine Betriebe können von flexiblen Arbeitszeiten ihrer Mitarbeiter profitieren. Sieben Tipps für den richtigen Umgang mit Arbeitszeitmodellen neben Vollzeitjob und 40-Stunden-Woche.
    mehr Infos – hier klicken

  • Urlaubsgeld: Was Chefs und Mitarbeiter wissen sollten

    Nicht einmal die Hälfte der Arbeitnehmer hierzulande bekommt Urlaubsgeld. Ob die Sonderzahlung gewährt wird, hängt vom Tarifvertrag oder Betriebsvereinbarungen ab. Wer Anspruch auf Urlaubsgeld hat und welche Alternativen es gibt.
    mehr Infos – hier klicken

  • Wenn Duzen die Betriebskultur beeinflusst

    In vielen Unternehmen duzen sich Mitarbeiter und Vorgesetzte. Hierdurch beschleunigt sich die Kommunikation im Arbeitsalltag. Doch die vertrauliche Anrede kann auch zum Problem werden.
    mehr Infos – hier klicken

Quelle:
http://www.deutsche-handwerks-zeitung.de/

News 15.4.15

So belastet der Mindestlohn das Handwerk
Auf das neue Mindestlohngesetz ist Sven Grüllmeyer nicht gut zu sprechen. Doch auch viele andere Handwerksunternehmer klagen über Mehrkosten und Mehrarbeit.
mehr

Wenn das Wissen das Haus verlässt
Wenn nach vielen Jahren ein erfahrener Mitarbeiter das Unternehmen verlässt, geht mit ihm oft sein gesammeltes Fachwissen. Wie kann man vermeiden, dass Wissen im Betrieb verloren geht?
mehr

So reduzieren Sie die Grunderwerbsteuer
Übernehmen Sie einen Handwerksbetrieb – zum Beispiel eine Metzgerei – und kaufen dabei auch das notwendige Grundstück mit Gebäude, wird Grunderwerbsteuer fällig. Doch durch die gezielte Aufteilung des Kaufpreises im Notarvertrag kann die Steuerbelastung reduziert werden.
mehr
DVB-T: Letzte Gartensaison mit Antennenfernsehen für alle
Genießen Sie noch einmal den Sommer draußen mit DVB-T Empfang. Denn damit ist in diesem Jahr in Deutschland für viele Zuschauer Schluss. Schon 2016 wird auf DVB-T2 umgestellt und dann gibt es keinen mobilen Empfang mehr.
mehr