Archiv der Kategorie: Informationen

Hier findet man Informationen zu den Themen der Elektro- und Informationstechnik

DSGVO – ein Überblick

Am 25. Mai 2018 wird der Datenschutz in Deutschland verschärft.
Derzeit findet man im Internet viele Infos darüber – manch einer fühlt sich richtig erschlagen!

Hier findet man einen knackigen Überblick – hier klicken – Link zu BayLDA

Was sind in diesem Zusammenhang überhaupt personenbezogene Daten?

Hier (sollte das Video nicht abspielbar sein) – auf den Seiten der deutschen Handwerkszeitung – findet man ein Video das aufklärt! Hier klicken

Brandschutzschalter AFDD

Die Brandschutzschalter sind eine Innovation im Bereich des Brandschutzes und schließen mit relativ geringem Aufwand eine Sicherheitslücke. Sie überwachen nicht nur die elektrische Anlage selbst, sondern auch die angeschlossenen Steckergeräte sowie Lampen und Leuchten. Bei einem Defekt in der elektrischen Anlage oder einem angeschlossenen Gerät unterbricht der Brandschutzschalter den Stromkreis, bevor ein Brand entsteht. Der Schalter schützt so Leben, Gesundheit und Sachen. Beispielsweise hätte ein solcher Schalter vor einigen Jahren den verheerenden Brand in der Anna-Amalia-Bibliothek in Weimar verhindert und so unwiederbringliche Kulturgüter vor der Zerstörung gerettet.

In der Installationsnorm DIN-VDE 0100-420:2016-02 wurde der Einsatz des Brandschutzschalter definiert. Sie definiert, in welchen Fällen Brandschutzschalter mit einer Übergangsfrist bis zum 18. Dezember 2017 einzubauen sind. Die normative Verpflichtung ist auf bestimmte sensible Funktionsbauten beschränkt. Erfasst sind beispielsweise Schlafräume in Tageseinrichtungen für Kinder, Behinderte oder Senioren sowie barrierefreie Wohnungen, in denen Menschen mit individuellen Einschränkungen leben. Ebenfalls gefordert werden Brandschutzschalter bei besonderen Brandrisiken, wie etwa bei der Verwendung von brennbaren Baustoffen, von unersetzbaren Gütern oder bei einem Feuerrisiko durch verarbeitete oder gelagerte Materialien.

Die Verpflichtung beschränkt sich zudem auf neu zu errichtende Anlagen und einphasige Stromkreise bis 16 Ampere. In den dort eingesetzten Verteilerkästen sind ausreichend Bauräume zum Einbringen der Brandschutzschalter vorhanden. Platzmangel und wesentliche Mehrkosten für größere Verteilerkästen sind demnach nicht zu befürchten.

Mehr Informationen findet man auf der ABB Seite.

Mehr Informationen auch bei Hager

Quelle: ZVEH, ABB und Hager

Windows 10 Pro und Hyper-V

Unter Windows 10 Pro kann man sich auch den Hyper-V installieren, um mit virtuellen Maschinen z. B. Programme auszustesten.

Vorteil einer virtuellen Maschine ist, dass man diese auch wieder löschen kann, und mit dem Host-System normal weiter arbeiten kann, wenn mal eine Software nicht so den gewünschten Erfolg erzielt hat.

Hier eine kleine Anleitung, wie man den Hyper-V unter Windows 10 installiert:

 

 

 

 

Jetzt kann mit dem Hyper-V virtuelle Maschinen erstellt werden!

Beachten Sie aber bitte die Lizenzbestimmungen des Betriebssystems.

iPad startet nicht mehr – nur Apfel-Logo

Hat man ein iPad was urplötzlich ausgeht und beim Wiedereinstalten permanent nur das Apfel-Logo anzeigt, liegt es daaran, dass das iPad einen Systemabsturz gehabt hat.

Diesen Systemabsturz kann nur eine Wiederherstellung mit iTunes wieder Leben einhauchen.

Es gibt bei Apple Geräten den DFU Modus (Wartungsmodus).

  1. iPad mit dem Rechner verbinden (iTunes)
  2. 10 sec den Homebutton + Wake Button (oben rechts) betätigen
  3. Nach Ablauf der Zeit wird der Wake Button losgelassen – der Home Button wird für weitere 10 Sekunden betätigt.
  4. Anschließend soll der Bildschirm schwarz sein und bei iTunes die Meldung kommen „iTunes hat ein iPhone im Wartungszustand erkannt“
  5. Jetzt kann das iPad mittels iTunes und Wiederherstellung wieder Leben eingehaucht werden!

 

Rauchwarnmelder – Bayern

Am 31.12.2017 ist es soweit – dann sind auch in Bayern die Rauchwarnmelder in Wohnungen Pflicht.

Hier der Auszug aus der Landesbauordnung (Bayern):

§ 46 Abs. 4
In Wohnungen müssen Schlafräume und Kinderzimmer sowie Flure, die zu Aufenthaltsräumen führen, jeweils mindestens einen Rauchwarnmelder haben.
Die Rauchwarnmelder müssen so eingebaut oder angebracht und betrieben werden, dass Brandrauch frühzeitig erkannt und gemeldet wird.
Die Eigentümer vorhandener Wohnungen sind verpflichtet, jede Wohnung bis zum 31. Dezember 2017 entsprechend auszustatten. Die Sicherstellung der Betriebsbereitschaft obliegt den unmittelbaren Besitzern, es sei denn, der Eigentümer übernimmt diese Verpflichtung selbst.

Rauchwarnmelder gibt es viele, auch für jeden Geldbeutel. Es ist schon aus eigenem Interesse zu empfehlen, weil ein Menschenleben mit keinem Geld der Welt aufzuwiegen ist.

Hier findet man mehr Informationen zum Thema Rauchwarnmelder
hier klicken